Stellwerk W 1 Bf. Mittweida

Blick zum Stellwerk W 1 am 16.09.2006 inkl. 112 119 mit RE nach Chemnitz unterwegs
Blick zum Stellwerk W 1 am 16.09.2006 inkl. 112 119 mit RE nach Chemnitz unterwegs

Nach 107 Jahren ausgedient !

 

Mit dem Bau der „Erzgebirgischen Eisenbahn“ von Riesa nach Chemnitz erreichte bereits am 16. September 1848 eine Probefahrt aus Chemnitz kommend, den Bahnhof Mittweida. Jedoch vergingen fast vier Jahre, ehe am 01.September 1852 die Bahnstrecke zwischen den beiden Städten feierlich eröffnet wurde.

Mit der wachsenden Wirtschaft im Raum Mittweida wurde es auch notwendig die Bahnanlagen den neuen Bedingungen anzupassen, dies erfolgte in den Jahren 1878 und zwischen 1895- 1900, dabei wurde durch die Trennung der Personen- und Güteranlagen zahlreiche neue Gebäude im Bahnhofsbereich errichtet, darunter auch das neue Empfangsgebäude, die Güterabfertigung und die beiden Stellwerksgebäude.

Das Stw. W 1 wurde als mechanisches Stellwerk über zwei Etagen errichtet. Die Bauform „Jüdel 6000“ mit einen Bahnhofsblock der Bauform „Möllerring“ wurde 1900 in Betrieb genommen und diente der Sicherung, Überwachung der Zugfahrten auf der Strecke Riesa - Chemnitz, sowie der Rangierarbeiten auf dem Bahnhof Mittweida. In der oberen Etage befand sich die Stellhebel für die Weichen, Signale, Fahrstraßen und Blockanlagen. Das dazu benötigte Spannwerk befindet sich im darunter liegenden Stockwerk.

Trotz des Rückbaues des zweiten Gleises zwischen Riesa und Chemnitz infolge von Reparationsleistungen im Jahr 1946 änderte sich an der Funktionsweise des Stellwerkes nichts. Erst Mitte der 1970iger Jahre erfolgten mit dem Aufstellen von Lichtsignalen im Bahnhofsbereich einige Arbeitserleichterungen für die beschäftigten Stellwerkswärter. Mit dem Neubau des zweiten Gleises und der Elektrifizierung zwischen Riesa und Chemnitz erfolgte zwischen 1990 und 1992 eine erneute Änderung der Gleisanlagen wobei auch ein Teil der Weichen auf einen elektrischen Antrieb umgerüstet wurde, welche weiterhin vom Stw. W 1 aus bedient wurden.

Bedingt durch den fast komplette Rückgang des Güterverkehres und der Vertaktung des Personenverkehres zwischen Riesa und Chemnitz wird nun seitens der Deutschen Bahn AG ein Umbau (im Rahmen des Projektes „Signal“ ) des Bahnhofes Mittweida vorgenommen, welcher zum Umbau der Gleis- und Sicherungstechnischen Anlagen führte und das Stellwerk W 1 entbehrlich machte. Die Arbeitsaufgaben wurden dann vom Stellwerkes B 2 (Standort an der Altenburger Straße) ausgeführt. Am 30.06.2007 um 9.30 Uhr wurde der Dienstposten außer Betrieb genommen. Danach erfolgte der Rückbau der Innen- und Außenanlagen und im Juli 2007 erfolgte der komplette Abriss und die Beräumung des Geländes.

Aussenansichten

Innenansichten

Das Ende im Jahr 2007